Pressemitteilungen

Bildungsprogramm 2017

Weiterbildung

Bildungsprogramm 2017

des Landesbezirk Baden-Württemberg 07.11.2016

 
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Seit dem 1. Juli 2015 ist das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg in Kraft. Im Jahr 2016 hat der ver.di Landesbezirk über 40 Tagesveranstaltungen zur politischen und beruflichen Bildung mit mehr als 500 Teilnehmenden durchgeführt. Auch an bundesweiten Wochenseminaren von ver.di G P B nahmen zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus Baden-Württemberg teil.

Bildungszeit ist mehr als ein gesetzlicher Anspruch. Bildungszeit bietet berufliche und persönliche Weiterbildung für jeden einzelnen und jede einzelne und stärkt dadurch die demokratische Entwicklung in Betrieb und Gesellschaft insgesamt. Unter dem Motto „gesellschaftliche Bildung 2017 - Querdenken - Weiterdenken - Handeln“ bietet ver.di zusammen mit ver.di G P B Gewerkschaftspolitische Bildung gemeinnützige Gesellschaft mbH eine Vielzahl von Seminaren an. Einfach reinschauen unter www.bildungsportal.verdi.de

Der ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg bietet allen interessierten Beschäftigten die Möglichkeit zur persönlichen Weiterbildung mit unseren Tagesseminaren nach Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg in Kooperation mit ver.di G P B Gewerkschaftspolitische Bildung gemeinnützige Gesellschaft mbH an. www.bildung-bawue.verdi.de

Leider hat die im März 2016 gewählte Landesregierung das Bildungszeitgesetz auf den Prüfstand gestellt mit dem Ziel, es Mitte 2017 zu evaluieren und ggf. einzuschränken. Darauf kann es von uns nur eine Antwort geben: Wir stehen öffentlich für das Bildungszeitgesetz ein. Wir füllen es mit Leben, nutzen unsere fünf Tage Bildungszeit und nehmen an vielen Seminaren teil. Angebote dazu finden sich in dieser Broschüre und werden im Laufe des Jahres erweitert und natürlich veranstalten auch die ver.di Bezirke Seminare nach dem Bildungszeitgesetz.

Wir brauchen Urlaub, um uns vom Arbeitsalltag zu erholen und neue Kraft zu tanken. Wir brauchen Bildungszeit, um das Gehirn fit zu halten. Wir laden herzlich ein, das Recht auf Bildungsfreistellung zu nutzen, denn unsere Demokratie braucht gut gebildete Menschen.

Wir freuen uns über zahlreichen Anmeldungen!

Rosemarie Bolte
Landesbildungssekretärin